Non Scholae sed Vitae discimus. Seneca, röm. Philosoph und Staatsmann

  Franz Kafka

»   

Geben Sie ein Stichwort, einen Autor oder ein Thema in das Suchfeld ein und klicken Sie auf "Go!"

» Home
» Übersicht: Alle Themen
» Übersicht: Alle Verfasser
» Zufallszitat
» Vergangene Tageszitate

» Impressum

Es wurden 13 Einträge vom Verfasser Franz Kafka gefunden.

Die Sünde kommt immer offen und ist mit den Sinnen gleich zu fassen. Sie geht auf ihren Wurzeln und muß nicht ausgerissen werden.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Moral, Sünde

Prag lässt nicht los - Dieses Mütterchen hat Krallen.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Heimweh

Wie könnten Narren müde werden!
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Dummheit

Der Freund ist die Verbindung zwischen Vater und Sohn, er ist ihre größte Gemeinsamkeit.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Freund

Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Bücher

Ich glaube, man sollte überhaupt nur noch solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Bücher, Denken

Es gibt ein Ziel, aber keinen Weg. Das, was wir Weg nennen, ist Zögern.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Weg, Ziel, Zögern

Du kannst Dich zurückhalten von den Leiden der Welt, das ist Dir freigestellt und entspricht Deiner Natur, aber vielleicht ist gerade dieses Zurückhalten das einzige Leid, das Du vermeiden könntest.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Menschheit, Leiden, Zurückhaltung

Die Vorstellung von der unendlichen Weite und Fülle des Kosmos ist das Ergebnis der zum Äußersten getriebenen Mischung von mühevoller Schöpfung und freier Selbstbesinnung.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Universum, Perfektion, Unendlichkeit

Wir sind nicht nur deshalb sündig, weil wir vom Baum der Erkenntnis gegessen haben, sondern auch deshalb, weil wir vom Baum des Lebens noch nicht gegessen haben. Sündig ist der Stand, in dem wir uns befinden, unabhängig von Schuld.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Paradies, Sünde, Schuld

Prüfe Dich an der Menschheit. Den Zweifelnden macht sie zweifeln, den Glaubenden glauben
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Glaube, Menschheit, Zweifel

Verkehr mit Menschen verführt zur Selbstbeobachtung.
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: Mensch, Selbstfindung, Umgangsformen

Es bedurfte der Vermittlung der Schlange: das Böse kann den Menschen verführen, aber nicht Mensch werden
 
Franz Kafka (*03.07.1883-†03.06.1924), Schriftsteller
Das Zitat ist wie folgt zugeordnet: böse, Mensch, Sünde

 
Copyright © 2002-2008 Discimus.de. Alle Rechte vorbehalten - All Rights Reserved.